Auf in ein neues Jahr – Jahres-Anfang-Blogstöckchen

Wasserquelle
Das neue Jahr, noch frisch und unberührt. Wie willst du es füllen?

Kurz vor Ende des Jahres 2013, stieß ich auf ein nettes Blogstöckchen, welches ich gern aufgreife. Eigentlich gedacht als „Jahres-Ende-Blogstöckchen“ wurde es dann zum „Jahres-Anfang-Blogstöckchen“. Hofnärrin hat die folgenden Fragen gestellt:

1. Welche Bedeutung hat für Dich der Übergang in ein neues Jahr?

Der Jahresübergang ist für mich nicht mehr so wichtig, wie er früher war. Mag es am Älterwerden liegen? Keine Ahnung. Vielleicht liegt es ehr daran, dass ich ein sehr ereignisreiches Jahr hinter mir habe. Ich habe vieles ausprobiert oder verzichtet. Vielleicht erinnert ihr euch an meine 12-Wochen-Challenge? Durch diese Erfahrungen lief ich nicht im Alltagstrott sondern betrat verwilderte, unbekannte Wege. Es hat mir große Freude gemacht und ich gedenke, das im neuen Jahr auch weiterzuführen. Deswegen gibt es für mich keinen wirklichen Übergang.

2. Wie hältst Du es mit „guten Vorsätzen“ zum Jahresanfang?

Mein fester Vorsatz ist es, genau so experimentell und neugierig wie im vergangenen Jahr weiter zu machen. Raus aus der Komfortzone, rein in das Leben. Dorthin, wo die Magie spielt.

3. Gedanken erschaffen die Wirklichkeit, versuchen uns die Quantenphysiker nahe zu bringen: Wie denkst Du Dir Dein 2014 aus?

Ich glaube fest daran, dass Gedanken die Wirklichkeit beeinflussen. Dies funktioniert jedoch nicht so, dass man sich das neue Jahr schön zurecht träumt und dann alles auch genau so passiert. Das wäre ja extrem langweilig und berechenbar.
Nein, es ist ehr so, dass ich versuche, herauszufinden, was mein Herz zum Singen bringt (Was bringt denn deines zum Singen?). Und dann halte ich Augen und Ohren offen. Beobachte, was um mich herum passiert und entdecke auf einmal Wege und Möglichkeiten.

4. Welches ist Dein innigster Wunsch oder Dein wichtigstes Ziel für 2014?

Wenn ich denn einen hätte, wäre es der gleiche, wie in den letzten Jahren. Weiterhin ein solche wundervolle und erfüllende Partnerschaft erleben zu dürfen.

5. Was hast Du schon dafür in die Wege geleitet?

Ich habe meinem Mann heute morgen eine besondere Liebeserklärung ins Ohr gehaucht ❤

So, und nun reiche ich das Blogstöckchen weiter. Mal überlegen. Es geht an

Hier meine fünf Fragen für euch:

  1. Welche Person aus Twitter möchtest du 2014 persönlich treffen?
  2. Inwiefern könnte das Jahr 2014 für dich ein besonderes Jahr werden?
  3. Gibt es etwas, wovor du im Jahr 2014 Bammel hast?
  4. Welche „Baustellen“ gibt es derzeit bei dir – und welches ist die erste, die du angehen willst?
  5. Wenn du für 2014 einen Wunsch frei hättest, welcher wäre dies?

Ich bin gespannt auf Eure Antworten. Natürlich darf auch gerne jemand anderes das Blogstöckchen aufnehmen.

Für 2014 wünsche ich euch viel Gutes, tolle Erfahrungen und grüße euch mit einem Zitat von William Henley:

„Ich bin der Herr meines Schicksals. Ich bin der Kapitän meiner Seele.“

Advertisements

So blogge ich – “This is how I work” – Ein Blogstöckchen geht um die Welt

Hooping im GartenNachdem mir Kerstin das Blockstöckchen zugeworfen hat, nehme ich es gerne auf und gebe es am Ende natürlich weiter. Aber erst mal trage ich es in die Runde.

Blogger-Typ

*hüstel* Ich bin ehr so die „mir liegt etwas sehr am Herzen und muss es der ganzen Welt sagen“-Bloggerin. Sprich: oft liegen schon Mal längere Pausen dazwischen , manchmal kommen zwei Beiträge dann wieder relativ kurzfristig hintereinander. Ich überlege meist, ob das, was mich beschäftigt, überhaupt mitteilenswert ist. Und – im Gegensatz zu Twitter, wo ich diese Überlegung nicht anstelle 🙂 – hat dies zur Folge, dass ich nicht so oft blogge.

Gerätschaften digital

Laptop: Bunt beklebt.
Handy für die Fotos und die Notizen.

Gerätschaften analog

Ich gestehe: nix.
Obwohl: manchmal ist es ein Satz aus einem Buch, der mich zum Bloggen anregt. Puh, nochmal Glück gehabt 🙂

Arbeitsweise

Ich tippe aus dem Gefühl heraus, feile dann aber gründlich am Text herum. Wenn ich lang genug herumformuliert habe, geht der Text dann aber unverzüglich online. Auf Vorrat bloggen ist nicht mein Ding.

Welche Tools nutzt du zum Bloggen, Recherchieren und Bookmark-Verwaltung?

System: WordPress-Blog, gehostet bei wordpress.com. Das ging damals beim Einrichten einfach schneller, als eine eigene Installation und hat den Vorteil, dass ich mich nicht um Updates kümmern muss.

Recherche: da ich in mir selbst recherchiere: mein Herz.

Wo sammelst du deine Blogideen?

Die Ideen kommen mir meist, wenn ich mir selbst zuhöre. Nach Innen lausche sozusagen. Wenn ich Zeit habe, lege ich dann auch unverzüglich los. Sollte ich keine Zeit habe, notiere ich mir einen Gedanken in meinem Handy. Zugegebenermaßen ist das dann manchmal so kurz und kryptisch formuliert, dass ich gelegentlich später nicht mehr weiß, was ich mir selbst sagen wollte 🙂

Was ist dein bester Zeitspar-Trick/Shortcut fürs Bloggen/im Internet?

Habe ich keine. Im Gegensatz zur sonst ziemlich effektiven Art, mich im Internet zu bewegen, lasse ich mir beim Bloggen Zeit.

Benutzt du eine To-Do-List-App?

Zeitweise mal in Evernote reingeschaut. Aber nicht wirklich dabei geblieben.

Gibt es neben Telefon und Computer ein Gerät, ohne das du nicht leben kannst?

Welche Frage: meine Hulahoop-Reifen. Wer mich kennt, weiß, dass Hulahoop für mich alles vereint: Spaß, Sport, Spiel und Arbeit.

Gibt es etwas, das du besser kannst als andere?

Mich selbst verstehen. Ich bin sicher, keiner versteht mich so gut, wie ich mich.

Was begleitet dich musikalisch beim Bloggen?

Radio (SWR3).

Wie ist dein Schlafrhythmus – Eule oder Nachtigall/Lerche?

Ich muss vor 0 Uhr ins Bett gehen, länger halte ich selten durch. Wochentags stehe ich um halb 6 auf. Eigentlich ohne große Schwierigkeiten. Am Wochenende schaffe ich es dann immerhin, bis 7 Uhr zu schlafen. Worauf ich sehr stolz bin, was aber meinen Mann, der gerne länger schlafen würde, zur Verzweiflung bringt.

Eher introvertiert oder extrovertiert?

Eindeutig extrovertiert. Wenn ich irgendwo bin, weiß dass nach kurzer Zeit jeder im Raum. Zeigt sich auch oft an der Klamottenfarbe. Ich liebe kräftige, bunte Farben wie Orange, Rot, Türkis.

Wer sollte diese Fragen auch beantworten?

Ich freue mich auf die Antworten von:

@apfelmuse @beingmenow @indivisuell @textzicke

Der beste Rat, den Du je bekommen hast?

Wenn du nicht weißt, wie du dich in bestimmten Situationen entscheiden sollst, stell‘ dir vor, du sitzt als alte Frau im Schaukelstuhl und schaust zurück. Was würde die weise Dame wohl raten?

Noch irgendwas Wichtiges?

Das Wichtigste im Leben sieht man, wenn man in den Spiegel schaut. Kuck doch mal 🙂