Und täglich locken die Schaufenster

Logo Kauf nix NeuesDas erste Drittel des Kauf-nix-Neues-Monats ist um. Es geht mir sehr gut damit und ich berichte euch gerne von meinen Erfahrungen.

Da gab es zum einen zwei Geburtstage. Bei meinem Mann war die Aufgabe, nichts Neues zu kaufen, ganz einfach zu lösen: er wünschte sich eine Beteiligung bei seiner vor kurzem erstandenen Action-Kamera. So brauchte ich nur Geld zu überweisen und hätte ihm am Geburtstag einen Kuchen gebacken (wenn er denn da gewesen wäre). Das Kuchenbacken habe ich dann später am Wochenende nachgeholt und das Geld soeben überwiesen 🙂
Das zweite Geburtstagskind in der Familie wurde 6 Jahre alt. Hier hatte ich schon im September (vor der Beschlussfassung des Kauf-nix-Neues-Monats) das Geschenk gekauft, aber natürlich wäre auch eine Unternehmung wie Zoo, Zirkus, Kino etc. drin gewesen.

Wenn das Angebot lockt

Die ganz große Herausforderung war dann jedoch mein Auto. Es ist inzwischen fast 16 Jahre alt und über kurz oder lang steht der Kauf eines neuen Autos an. Um in Erfahrung zu bringen, welches kleine Gefährt groß genug ist, um mich und die zahlreichen Hulahoop-Reifen zu transportieren, waren wir in Bitburg die Autohäuser abklappern (für Ortsfremde: Bitburg ist DIE Autostadt, mit unzähligen Autohändlern). Nach langem Suchen fanden wir tatsächlich das Unmögliche: einen Kleinwagen, der mit umgeklappter Rückbank sogar 30 große Hulahoop-Reifen fassen kann (ohne, dass die Radkästen im Weg sind). Da stand ich nun vor einem schicken nagelneuen Auto mit einem fantastischen Preisangebot. So kurz vor Winter wollen viele Händler die Modelle von diesem Jahr loswerden und reduzieren deutlich. Ein neues Auto wäre toll. Zumal das alte wirklich überhaupt keine Extras hat: keine Servolenkung, kein ABS, keine elektrischen Fensterheber … Das neue Auto hat dies alles, plus jeder Menge Extras. Ach, wäre das schön 🙂
Zuhause angekommen, fuhr ich mit meinem Auto tanken – und musste feststellen, dass es viel zu laut ist. Das Ergebnis der  Schnelluntersuchung durch meinen Mann lautete: Endtopf im Eimer. Hängt nur noch an 5 mm.
Peng. Da war sie, die Versuchung. ‚Ein Zeichen, das tolle Angebot anzunehmen‘ dachte ich zuerst. Doch je mehr ich überlegte, desto unsicherer wurde ich. Da predige ich was von „Kauf nix Neues“ und kaufe mir selbst ein neues Auto? Das geht gar nicht. Zumal der kleine Grüne ja noch fährt. Nach einer Nacht darüber schlafen, fiel die Entscheidung dann zugunsten des kleinen Lupos aus: Er bekommt einen neuen Auspuff, frisches Öl (Ölwechsel war fällig) und wird noch weiter gefahren. Verlockung hin oder her.

Das Auto und sein neuer Auspuff
Das Auto und sein neuer Auspuff

Das waren sozusagen bisher die „großen“ Herausforderungen. Nicht weniger prickelnd sind jedoch die kleinen, beim täglichen Gang durch die Stadt. Aber es ist ganz eigenartig: Durch die Entscheidung, dass ich nichts kaufen werde (aber könnte), fühle ich mich unendlich reich. Ich gehe an Kleidung, Schuhe, Kosmetika, Technik etc. vorbei, schaue mir das ein oder andere an, denke: ‚Wenn du wolltest, könntest du es kaufen‘ – aber entscheide mich dann dagegen. Denn ich brauche es nicht, egal was ich da gerade sehe.

Nun hoffe ich, dass dieses schöne Gefühl noch länger anhält und ich das verbleibende Drittel weiterhin so gut meistern werde.

Für alle, die wissen wollen, was sich hinter dem Kauf-nix-Neues-Monat verbirgt: hier habe ich die wichtigsten Fragen und Antworten aufgeführt.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s