10. Woche meiner Challenge – kein Schmuck

Ein Blick in mein Ringkästchen
Ein Blick in mein Ringkästchen

Wer mich persönlich kennt, weiß, dass ich fast keinen Schmuck trage. Bis auf zwei Ausnahmen: mein Sonnenarmband und Ringe.
Ich liebe Ringe ❤
Neben meinem Ehe- und einem einfachen Silberring, den ich schon ewig trage, ziehe ich meist noch einen anderen Ring an. Je nach Kleiderfarbe, Wetter und Lust wähle ich spontan einen Ring aus meinen Schmuckkästchen aus.

Ohne gehe ich nie aus dem Haus
Mein Sonnenarmband – ohne gehe ich nicht aus dem Haus

Eine Eigenart von mir: Schmuck trage ich nur außer Haus. Sobald ich nach Hause komme ist der erste Schritt, Uhr, Ringe und Armband auszuziehen und an ihren angestammten Platz zu legen. So sehr ich es gefühlt „brauche“ sie zu tragen, wenn ich unterwegs bin, so sehr stören sie mich, wenn ich sie zuhause noch an habe. Das müsste eigentlich heißen, dass das Weglassen mir kein Unbehagen verursachen sollte.

Weit gefehlt. Am ersten Tag komme ich mir vor, als würde ich nackt durch die Gegend laufen. „Irgendetwas stimmt nicht“ oder „etwas fehlt“ spukt es den ganzen Tag durch den Kopf und ich fühle mich nicht vollständig.
Na das kann ja heiter werden diese Woche.

Abends zuhause gibt es – wie erwartet – keinerlei Probleme, weil ich es ja auch gewohnt bin, daheim keinen Schmuck zu tragen.

Der nächste Tag läuft dann aber schon erstaunlich einfacher. Ich werfe zwar beim Anziehen meiner Uhr einen sehnsuchtsvollen Blick in die Ringkiste und auf das Sonnenarmband, widerstehe aber tapfer, zuzugreifen.

Und dann? Ruckzuck ist die Woche um. Es ist Sonntagabend und ich stelle fest, dass mir nichts fehlt. Auch hier zeigt es sich, wie in den Wochen davor, wie schnell man sich an andere Zustände gewöhnen kann. Dass eine vermeintliche Abhängigkeit eigentlich gar keine ist.

Dennoch greife ich am Montagmorgen mit einem Lächeln in mein Schatzkästchen und streife mir Armband und Ringe über. Hallo ihr drei, schön, dass ich euch wieder habe 🙂

Ausblick

Die aktuelle Woche steht unter dem Motto „Keine Pinzette“. Ich war zwar kurz davor, das Thema zu canceln (weil es irgendwie albern wirkt), aber mangels Alternative ziehe ich es jetzt doch durch.
In Twitter stoße ich doch tatsächlich (bei einigen Frauen) auf mitleidvolles Verständnis, ob meiner Bedenken. Scheint, als sei ich nicht die einzige, die ständig an irgendwelchen Härchen herumzupft 🙂

 

Und das ist meine 12-Wochen-Challenge:

Woche 1: kein Fleisch und keine Wurst √
Woche 2: Kein Kaffee √
Woche 3: Kein Twitter √
Woche 4: Kein Alkohol √
Woche 5: Keine Süßgigkeiten √
Woche 6: Kein Twitter und kein Facebook √
Woche 7: Kein Fernehen √
Woche 8: Kein Smartphone √
Woche 9: Kein Radio √
Woche 10: Kein Schmuck√

Advertisements

Ein Gedanke zu “10. Woche meiner Challenge – kein Schmuck

  1. Ich finde es total spannend, deine Rückblicke zu lesen…
    Bei dem Schmuck geht es mir wie dir: Zu Hause eigentlich gar nicht, unterwegs dann immer (außer im Hochsommer).

    Ich glaube, ich müsste auch mal so ein paar Wochen ausprobieren. Ich könnte sicherlich auf so einiges verzichten, wenn ich es mir erst mal bewusst machen würde!
    Schwierig wäre für ganz sicher auch eine Woche ohne Musik, ohne Fernsehen oder eine ohne Bücher/Zeitschriften! Mal sehen, wann ich das mal ausprobieren könnte 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s