Zeit der Dankbarkeit

Archive for Februar 2011

Ratsch, ratsch. Während ich gerade aus dem Bett gehüpft bin und mein Outfit für den Tag zusammenstelle, höre ich, wie unten im Bad der Rollladen hochgezogen wird. Ein sicheres Zeichen, dass mein Mann das Bad und gleich danach die Wohnung verlassen wird.

Für mich ein Signal: Jetzt kommt der schönste Moment des Tages.
Nicht was Ihr denkt :-) Nicht, weil mein Mann die Wohnung verlässt, sondern die zwei Minuten davor.
Jeden Morgen husche ich verwuschelt und noch im Schlafanzug die Treppe hinunter – und was dann kommt, gehört zu den Augenblicken, die mir täglich Kraft geben.

Mein Mann und ich stehen im Flur und da ist nur noch Liebe. Und wir zwei.

Wir stehen uns liebevoll umarmend gegenüber und schauen uns in die Augen.
Manchmal reden wir: “Hast du gut geschlafen?”/ “Wann kommst du heute  nach Hause?” Aber meistens ist es ein besonders inniger Moment des Schweigens. Wahrnehmen. Liebe.

Ich fühle mich geborgen, geliebt – genauso wie ich bin. Noch nicht gestylt, noch nicht geschminkt. Einfach nur Ich.

Die Zeit, die wir gemeinsam da stehen, habe ich übrigens noch nie gestoppt. Ich schätze sie auf eine halbe bis zwei Minuten. Mir persönlich kommt sie jedoch oft vor wie 10 oder 15 Minuten.

Ich bin unendlich dankbar für diesen täglichen wundervollen Moment. Die Sternstunde meines Tages. Und das jeden Tag, von Montag bis Freitag.


Archive

Um neue Beiträge per E-Mail zu erhalten, hier die E-Mail-Adresse eingeben.

Schließe dich 42 Followern an

Mein Twitter-Account

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 42 Followern an